Beratungsprotokolle: viel Aufwand, kaum Nutzen für Anleger.

Es ist in den vergangenen Tagen viel geschrieben worden über die fehlerhafte, nutzlose und bisweilen nachteilige Dokumentation von Beratungsgesprächen, in denen es um Geldanlagen geht. Das Justiz- und Verbraucherschutzministerium hatte eine Studie in Auftrag gegeben, die zu einem vernichtenden Urteil gekommen ist. “Viel Geschreibsel für nichts” titelte die Süddeutsche Zeitung, die FAZ schreibt “Viele Anlageberater schummeln” und SWRInfo erzählt das “Märchen vom ehrlichen Berater

Wer sich selbst ein Bild von der Qualität der Beratungsdokumentation machen möchte, findet HIER die Studie des Verbraucherschutzministeriums. Die Zusammenfassung “Fazit und Ausblick” steht auf Seite 368.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.