Skip to content

Wie das zweiteilige Geschäft „Omega 55“ funktionierte:

26 Juli 2013
von Dani Parthum

Teil A (der einfachere Teil):

Die HSH verschiebt Immobilienkredite mit einer Gesamthöhe von 2 Milliarden Euro in eine extra gegründete Zweck- bzw. Tochtergesellschaft in der Steueroase Jersey Islands, die Mathias Ltd. Diese Kredite versichert ihr die BNP Paribas, d.h. wenn ein Kreditnehmer, ein Bauherr beispielsweise aus diesem Kreditpool, seinen Kredit nicht mehr zurückzahlen kann, zahlt die BNP Paribas den Betrag an die Zweckgesellschaft Mathias und damit an die HSH. 
Mit diesem legalen Bilanztrick lagerte die HSH Nordbank für die Bilanz zum 31.12.2007 Risiken aus, was zu einer Entlastung des Bankkapitals führt. Die HSH stand damit kapitalkräftiger da, als sie es zu dieser Zeit war..

 

 

Teil B (der komplizierte Teil, weil er eine synthetische Single Tranche Collateralizes Debt Obligation beinhaltet, eine STCDO):

Hinter Teil B verstecken sich zwei Zweckgesellschaften, die Omega Capital Funding Ltd. und die Liquidity Ltd. Beide gehörten BNP Paribas. In die Omega Ltd. packte die BNP Paribas eigene Kredite in Höhe von 2 Milliarden und – mit Hilfe der Liquidity Ltd. – ein Abbild der HSH-Immobilienkredite, die in der Mathias Ltd. lagen. Diesen 4-Milliarden-Kreditpool sicherten BNP Paribas und die HSH Nordbank je zur Hälfte mit einer Art Dispositionskredit ab. Umfang: jeder 2 Milliarden Euro Die Omega Ltd. nahm ZUDEM der BNP Paribas ein komplexes Finanzderivat, die STCDO, über 800 Millionen Euro ab. Weil nun die HSH der Omega Ltd. anteilig einen Dispo gewährte, musste sie dem Finanzderivat auch einen anteiligen Dispo geben über 400-Millionen Euro. Für diese Risikoabsicherung zahlte BNP Paribas der HSH Nordbank eine Gebühr.

(Die BNP Paribas schöpfte später den Dispo in Höhe von 400 Millionen völlig aus.)

Initiator von Omega 55 ist die BNP Paribas. Sie ist an die HSH herangetreten und hat sie gefragt, ob man diesen Deal nicht machen wolle. Die BNP Paribas stellte eine entscheidende Bedingung: Sie sichert der HSH nur dann in Teil A Kreditrisiken ab, wenn die HSH Nordbank Teil B zustimmt. 

Die BNP Paribas hat sich zu keiner Zeit einem Risiko ausgesetzt, Geld zu verlieren. Die HSH schon.

Die HSH Nordbank hat zwischenzeitlich durch Omega 55 mehr als 500 Millionen Euro abschreiben müssen; am Ende realisierte die HSH rund 160 Millionen Verlust. Die BNP Paribas keinen Cent.

Lust, hier mitzureden?

Kommentieren Sie gern!

Note: Sie koennen basic XHTML in Ihrem Kommentar benutzen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veroeffentlicht.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de