Goldener Abschied für HSH-Chef von Oesterreich?

Anfang Juni wird in der HSH Nordbank viel los sein. Zur verspäteten Vorstellung der Jahresbilanz 2015 am 9. Juni zieht sich der noch amtierende Vorstandschef der HSH Nordbank, Constantin von Oesterreich, zurück. Der HSH-Chef soll selbst um die Auflösung seines Vertrages gebeten haben. Sein Vertrag läuft eigentlich bis Herbst 2017.

Wie das Abendblatt erfahren hat, will sich von Oesterreich diesen frühzeitigen Abgang gut bezahlen lassen. Mit 900.000 Euro, rechnet das Blatt vor. Und meint: Ein Nachschlag für Ex-HSH-Chef wäre absurd.

Ein aberwitziges Ansinnen.

Nachtrag 18.April:
Die politische Reaktion auf das Ansinnen von Oesterreichs ließ nicht lange auf sich warten.

[adinserter name=“Postende“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.