Skip to content

HRE, BayernLB, HSH: Exzesse der Banker vor Gericht.

4 Februar 2014
von Dani Parthum

Strafprozess-Auftakt gegen Vorstände der BayernLB

Deutschland arbeitet endlich zumindest teilweise die Exzesse der Banker auf, die 2008 ganze Volkswirtschaften an den finanziellen Abgrund katapultiert haben, auch Deutschland. 

Seit dem 27. Januar 2014 muss sich jetzt auch der gesamte Vorstand der Bayerischen Landesbank des Jahres 2007 vor einem Gericht verantworten. Sieben ehemaligen Vorstände der BayernLB wird Untreue vorgeworfen beim Fehlkauf der Bank Hypo Alpe Adria; die 6. Strafkammer des Münchner Landgerichts verhandelt darüber.

Nachzulesen hier: Gier vor Gericht / Sieben Ex-Vorstände der BayernLB vor Gericht

 

Musterklage gegen HRE wegen geschönter Lage

Seit dem 3. Februar 2014 klagen vor dem Oberlandesgericht München in einem Musterprozess Privatanleger gegen die Hypo Real Estate, den Münchner Immobilienfinanzierer, der heute unter dem neuen Namen Deutsche Pfandbriefbank firmiert. Die Anleger finden, die HRE hätte sie 2007 unmittelbar über die enormen Verluste informieren müssen, nicht erst Monate später, als der Aktienkurs im Sturzflug war. Sie fordern Schadenersatz.  

Nachzulesen hier:  Gericht macht Anlegern Hoffnung / Die wichtigsten Fragen zum HRE-Prozess / „Hypo Real Estate hat Lage geschönt.“ 

 

Chronik der Hypo Real Estate – sie war und ist eine „Bad Bank“:

Die Hypovereinsbank trennt 2002 ihr gewerbliches Immobiliengeschäft ab, weil an vielen Stellen Ausfälle drohen. Aus der Abspaltung entsteht 2003 ein neues Institut: die Hypo Real Estate (HRE). Manche sagen schon damals zu ihr: „Bad Bank“. Neuer Chef wird Georg Funke, ein Betriebswirt. Funke bringt die HRE kurz darauf an die Börse. 2005 wird die HRE in den Leitindex Dax aufgenommen. Funke verdient pro Jahr mehr als 3 Millionen Euro. Die Bank wächst schnell. 2007 kauft Funke den deutsch-irischen Staatsfinanzierer Depfa zu, weil er noch mehr wollte — Bedeutung, Gewinne, Ehrfurcht. Die Depfa reißt die HRE mit dem Heraufziehen der Banken- und Finanzkrise in den Abgrund. 

2009 wird die HRE verstaatlicht. 2010 eine „Bad Bank“ abgespalten, die FMS Wertmanagement, in die alles das reinkommt, was nicht mehr funktioniert … wie komplizierteste Finanzdeals, Kredite, Wertpapiere, Anleihen, Derivate etc.. Einstiger Buchwert dieses Finanz“schrotts“: rund 200 Milliarden Euro. Jetzt hat der Staat die Exzesse der Banker an der Backe. Verlust nach 3 Jahren: rund 20 Milliarden Euro.

Heute firmiert die frühere HRE unter dem Namen Deutschen Pfandbriefbank (pbb). Sie soll, so der Plan, bis zum Jahr 2015 privatisiert werden. Bis jetzt ist kein Käufer in Sicht.

Lust, hier mitzureden?

Kommentieren Sie gern!

Note: Sie koennen basic XHTML in Ihrem Kommentar benutzen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veroeffentlicht.

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de