Olaf Scholz und die Unschuldigen


„Olaf Scholz und die Unschuldigen“ — einer bringt es immer wieder auf den Punkt, was bei und mit der HSH Nordbank los ist: Ex-Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein und Ex-Aurubis-Chef Dr. Werner Marnette.

Im Hamburger Abendblatt erschien heute ein Kommentar von ihm. Immerhin. Vielleicht erscheint dann morgen einer von Dr. Wolfgang Peiner, Ex-Finanzsenator von Hamburg und gedanklicher Vater der HSH Nordbank.

 

Bundesfinanzminister Olaf Scholz mitverantwortlich

Werner Marnette macht in seinem Kommentar den heutigen Bundesfinanzminister Scholz für das HSH-Desaster mitverantwortlich. Zu Recht.

„Zwischen dem 24. Februar 2009 und dem 28. Februar 2018 wurden durch die HSH Nordbank mehr als 13 Milliarden Euro Steuergelder vernichtet – oder fast 4 Millionen Euro pro Tag. Dies wäre vermeidbar gewesen, wenn Politiker ihrer Kontrollpflicht nachgekommen wären. Doch Olaf Scholz, seit 2011 mitverantwortlich für die HSH, stellte am 28. Fe­bruar fest: „Wir sehen keine Fehler bei uns.“

Das ist bitter.

Olaf Scholz antwortet auf Journalistenfragen.
Scholz auf der IWF-Frühjahrstagung, April 2ß18, Foto @Thomas Imo/photothek.net

Hier lesen Sie den ganzen Artikel im Abendblatt  „Olaf Scholz und die Unschuldigen“

 

Weitere Artikel zum Stand HSH-„Verkauf“

Werner Marnette: Einstimmig gegen die Bürger

WIRTSCHAFTSWOCHE: Viel Verlust, wenig Transparenz

FINANZMARKTWELT: Heuschrecken zeigen dem Staat wie Business geht

DIE WELT: Kieler Landtag billigt HSH-Verkauf

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.